Kurfürstendamm

Über Kurfürstendamm, Ku’damm

Über den Kurfürstendamm, Sehenswürdigkeiten

Kurfürstendamm.Diese Hauptstraße, in Berlin als Ku’damm bekannt, ist auch als Zentrum der Stadt bekannt. Die Statue, die die Zeit der Teilung Berlins darstellt, ist eines der Dinge, die Sie auf der Straße sehen werden.

Dreieinhalb Kilometer lang, 53 Meter breit Kurfürstendamm ist die kurze Straße von “Kudamm”. Sie spüren die Geschichte, wenn Sie auf dem berühmtesten Boulevard Deutschlands, dem Kurfürstendamm, spazieren. Die Vergangenheit zeigt sich auf den Straßen mit prächtigen Häusern. Diejenigen, die hierher wandern, sehen die Spuren des sozialistischen Lebens, das die Juden im frühen zwanzigsten Jahrhundert gelebt haben. 1913 lebten 120 Millionäre in Kudamm mit dem Kurznamen Kurfürstendamm und hatten prunkvolle, riesige Wohnungen.

Diese Ära war 1933 vorbei. Während der Nazizeit wurden die Häuser enteignet und das Gemetzel begann. Die Synagoge befindet sich in einer der Seitenstraßen von Kudamm und wurde 1938 mit ihrer leuchtenden Kuppel sofort in Brand gesteckt. Viele Häuser wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die zerstörte protestantische Kirche namens Gedächtniskirche in Kudamm erinnert an die durch Bomben zerstörte Stadt. In der Kirche, die heute ein Denkmal ist, sind Fotografien aus dieser Zeit ausgestellt.

Kudamm war im 16. Jahrhundert in erster Linie eine Straße von der Stadt zum Jagdschloss. 1875 wurde diese staubige Straße auf Wunsch von Otto von Bismarck in einen Boulevard umgewandelt. Der 5. Mai 1886, als die Straßenbahnlinie zum ersten Mal verlegt wurde, wird als Gründungsdatum von Kudamm bezeichnet.

Kudamm war immer bunt und lebhaft. Berthold Brecht, Erich Kästner oder Max Reinhard diskutierten in ihrem Straßencafé. 1922 wurde hier der erste Tonfilm gezeigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg eröffneten nacheinander Kinos, Geschäfte und Cafés in Kudamm, wo der Krieg schnell vergessen wurde. Weltberühmte Stars, die 1952 zu den Berliner Filmfestspielen Berlinale kamen, gingen durch die Straße und übernachteten in neu erbauten Luxushotels. Kudamm übernahm eine neue Rolle, als die während des Kalten Krieges erbaute Stadt der Berliner Mauer in zwei Teile geteilt wurde. Die Straße, die als Fenster des Westens angenommen wurde, ist seit den 60er Jahren ein Platz für Demonstrationen, die die politische Ordnung kritisieren.

Ku'damm
Ku’damm

Studenten Boulevard Ku ‘verdammt

Die Ereignisse, die die 68er Bewegung in Deutschland auslösten, fanden wieder auf dieser Straße statt. 1962 wurde ein Universitätsstudent namens Benno Ohnesorg bei einer Studentendemonstration von der Polizei erschossen. 1968 überlebte auch Rudi Dutschke, einer der Führer der Studentenbewegung, das Attentat. 1979 feierten Schwule und Lesben das erste Christopher Street Day Festival in den Straßen von Kudamm in Deutschland. Zehn Jahre später fand in Kudamm das erste Technofestival namens “Love Parade” statt, und die Stadt war mit tanzenden Menschen und Musik beschäftigt.

Als 1989 die Berliner Mauer einstürzte, tanzten wieder Menschen und hatten Spaß in Kudamm. Die Feierlichkeiten der beiden deutschen Wiedervereinigungen wurden fast auf der ganzen Welt gezeigt. Kudamm verlor allmählich seinen Charme, als Teile der Stadt auf der ehemaligen ostdeutschen Seite der Stadt, die seit Jahren verborgen waren, mehr touristische Aufmerksamkeit auf sich zogen. Im Jahr 2000 krempelten die Einwohner von Kudamm jedoch die Ärmel hoch und begannen mit einer umfassenden Renovierung, die eine neue Seite in der reichen Geschichte der Straße mit neuen Gebäuden, Luxusboutiquen und Hotels eröffnete.

Die gruseligsten Orte der Welt

Die gruseligsten Orte der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.